Luftbefeuchtung in der Druckindustrie

Neben Zeitungen und Büchern wird auch bei Plakaten, Verpackungen, Dämmstoffen oder Möbel Papier benötigt. Als natürlicher Rohstoff tauscht das Papier die Feuchtigkeit mit der Umgebungsluft aus.

Optimal ist eine Stapelfeuchtigkeit von mindestens 40% r.F. und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50% r.F.. So kann beim Maschinendurchlauf keine statische Aufladung entstehen und ein Stopp am Anleger verhindert werden.

Die Papierränder erleiden bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit Formveränderungen und rollen sich auf. Dieses Papier hat keine Planlage mehr und kann über die strammen Rollen reissen.

Luftfeuchtigkeitsschwankungen resultieren in Produktionsstörungen durch den Papierverzug, die Passerdifferenzen und das Rollverhalten. Eine gleichbleibende Feuchtigkeit in der Druckerei garantiert auch ein gleichbleibendes Färbungsverhalten des Papiers.

Haben Sie gewusst, dass…

  • bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit statische Elektrizität entsteht, dies zu Produktionsstörungen der Anlagen und Stromschlägen an den Mitarbeitenden führt?
  • die Staubbelastung in einer Halle mit einer Luftbefeuchtung durch die schnellere Bindung der Staubpartikel gesenkt wird?

Ihre Vorteile beim Einsatz unserer Luftbefeuchtungsanlagen im Überblick

  • Höhere Effizienz durch Verringerung von Produktionsstörungen
  • Gleichbleibende Produktequalität
  • Gesundes Raumklima führt zu höherer Produktivität der Mitarbeitenden
  • Energiekosteneinsparung durch adiabate Befeuchtung
  • Höherer Verkaufsgewinn